PANCH Preis 2013: Martin Grah

alt Wer Martin denkt, denkt Musik, denkt Steelpan. Er begann seine Musikkarriere mit 9 Jahren mit dem Klavier. Bald schon spielte er in Schülerbands, Piano, Perkussion, Drums und weitere Instrumente. Die Stile umfassten, Rock, Funk, Latin, Brasil. Und dann, ab 1980 lernte er das Steelpan kennen, in der Ambulancia Steelband in Winterthur. So kam er mit Ralph Richardson zusammen, mit dem er in diversen Besetzungen viel spielte und dabei in die Profi-Gig-Szene eingeführt wurde.

Martin hat immer wieder bei Projekten mitgemacht oder solche angerissen, z.B. eine Promotion Steelpan Schulhaustournee im 1989, wo es darum ging, das Instrument in den Schulen in und um Winterthur bekannt zu machen. Das Schlusskonzert wurde live aufgenommen und als CD herausgegeben. Aufgrund der hohen Medienpräsenz entstanden einige Schnupper-Workshops und daraus schliesslich auch die EXTEMPO Steelband, die Martin seither leitet. In den 90er Jahren arrangierte und unterrichtete Martin für bis zu 7 Steelbands.
Besonders hervorzuheben ist sein integratives Wirken - Martin vermittelt immer wieder, zwischen Profis, zwischen Profis und Amateuren in den verschiedensten Bands und temporären Besetzungen. Immer wieder hat Martin ad-hoc Besetzungen zusammengestellt oder mit mehreren Bands Projekte gemacht, denken wir z. Bsp. an die vielen unvergesslichen Abende am Männedorf-Festival. Die seit einigen Jahren wieder von PANCH durchgeführten Solo-Limes sind auf ihn zurückzuführen. Martins integratives Engagement führte nicht zuletzt auch zur Gründung des Steelbandverbandes PANCH: Vorbereitende Arbeiten hatten schon eine Weile stattgefunden. Dann wurde im Herbst 1999 das Europäische Steelbandfestival in Paris ausgeschrieben. Ein ideales Projekt, um die Zusammenarbeit in der CH-Steelbandszene im Rahmen eines Verbandes voranzutreiben. So war das Projekt PANCH 2000 ein Meilenstein im Versuch, das schweizerische Steelbandtreiben unter einem Hut zu vereinen. Im Projekt selber war Martin Leiter des musikalischen Komitees, verantwortlich u. A. für die Koordination, Motivation und Zusammenarbeit der Profis. Diese Aufgabe war nicht nur ein Zuckerlecken, es gab viele Herausforderungen. Schliesslich hat das Projekt alle beflügelt und das hervorragende Resultat, Sieger der Prelims, schliesslich 6. im Final, hätte wohl niemand alleine schaffen können.
Mit viel Liebe und Reisefreude pflegte er auch gute Beziehungen zu Szenen im Ausland, insbesondere zu England und Trinidad & Tobago. Die Authentizität zu den Wurzeln des Pans ist ihm wichtig. Seit 1988 hat er auch öfters am Panorama mitgespielt. In London fungierte er in den 90er Jahren 4 Mal als Punkterichter am Panorama des Londoner Nottinghill-Carnivals. Im Jahr 2001 erhielt er von BAS (British Association of Steelbands) einen Preis „for his contribution to Steelbands in Switzerland“! All diese Tätigkeiten machen ihn zu einem guten Botschafter für das Steelpan in der Schweiz.
Martin wir bedanken uns unter anderem auch mit diesem PANCH Preis für alles, was du für PANCH und die ganze Steelpanschweiz getan hast und hoffen, dass du weiterhin wirkst. Musikalisch, optimistisch, integrativ, verbindend und wohlüberlegt.